Nordic Walking

MEHR DAHINTER ALS GEDACHT –
SPAZIERGANG MIT ZWEI STÖCKEN? VON WEGEN!

Für viele macht Nordic Walking einen recht „entspannten“ Eindruck. Bei 6 km/h und ca. 400 Kalorien pro Stunde, ist es jedoch nicht ganz so lasch, wie viele denken – das steckt dahinter!

Nordic Walking
Nordic Walking Stöcke in Aktion

Fast schon jeder fünfte Deutsche ist ab und an mit den zwei Stöcken unterwegs. In der höheren Altersklasse (>50) sind es noch mehr. Nicht zuletzt dadurch, dass eben in gewissen Altersklassen die körperliche Belastbarkeit nicht mehr so ganz gegeben ist. Hier bietet es sich als idelae Alternative an.

Neben einem sehr guten Herz-Kreislauf-Training, wird auch die Muskulatur schonend gefordert. Gelenke werden entlastet und die Knochen stabil gehalten. Durch den Bewegungsablauf in Kombination mit einer entsprechenden Trainingseinheit ist Nordic Walking ein Ganzkörpertraining. Auch sehr gut zum Abnehmen auf die sanftere Art geeignet.

Die aus Skandinavien stammende Körperertüchtigung entstand durch dortige Langläufer und Biathleten (daher auch die Stöcke), die sich damit über die Sommermonate fit halten wollten. Seit einige Zeit nun, ist dies jetzt auch im deutschen Gefilden eine zunehmend beliebte Sportart geworden.

Menschen aus allen Gegenden veranstalten heute sogar Nordic Walking-Treffen über alle möglichen Strecken.

 

Die Stöcke

Das einzige spezielle Werkzeug beim Nordic Walking sind die Stöcke. Diese sind meist aus Alu, Carbon oder Graphit hergestellt und daher sehr leicht. Da viele auch in der Höhe verstellbar sind, besteht eine gewisse Toleranz bei der Auswahl in Bezug auf die Körpergröße. jedoch ist bei den höhneverstellbaren Modellen Vorsicht geboten, da diese durch den Aufbau zum „Nachvibrieren“ neigen. Ein passender, „steifer“ Stock wäre hier somit zu bevorzugen.

StöckeBeim Preis liegt die Spanne zwischen 20 € und ca. 100 €, je nach Material, Funktion und Hersteller. Auch hier macht der Name natürlich einen Teil des Preises aus, hat jedoch keine qualitativ drastischen Unterschiede.

Dennoch sind Stöcke aus Graphit oder Carbon schon mal meist teuerer als ihre Alu-Kollegen. Allerdings auch leichter und bequemer im Lauf.

Die Griffe sind meist aus rutschfestem Gummi und/oder Kork. Die Kork-Variante verspricht hier eine griffigere Oberfläche bei schwitzigen Händen. Die Handschlaufe, zur Sicherung ist eigentlich bei allen Modellen vorhanden.

Die Bodenspitze sollte hier aus Gummi sein, da das ständige „Klacken“ der metallischen Ausführungen, auf die Dauer nerven kann.

Hinweis: Auch wenn die Stöcke den Ski-Stöcken ähneln, Ski-Stöcke sind überhaupt nicht für Nordic Walking geeignet, also bitte diese nicht Zweckentfremden 😉